EA machts richtig: Spieler melken 101

fifa-93

Electronic Arts ist eine dieser Firmen um die ich seit langer Zeit einen Bogen mache. Die „jedes-Jahr-nen-Update-für-Vollpreis“-Sportspiele sind seit NHL 94 nicht mehr mein Genre und alle anderen Spiele mögen gut aber nicht besonders sein.

Also nichts was mich reizt und selbst wenn mal was rauskommen sollte was ich gerne spielen würde, verzichte ich lieber und verteile mein Geld an Firmen die in ihre Spiele noch Herzblut stecken.

EA ist momentan in aller Munde dank Fifa’s Ultimate Mode. Fifa ist EA’s Geldesel dank offizieller Lizenzen und einem „nicht mehr als nötig“ Anspruch.

Spieler kaufen sich Fifa 2016 für €59.95 und werden von EA noch zusätzlich mit Microtransactions die die Firma in das Spiel eingebaut hat gemolken.

Zwar nur im Ultimate Mode in dem man sich ein eigenes Team zusammenkaufen kann, aber da dieser der populärste Modus ist, fällt dies nicht weiter ins Gewicht.

Laut Gamestar hat EA mittlerweile mehr durch Microtransactions eingenommen als durch den Verkauf des Spiels was im Umkehrschluss bedeutet das Käufer im Durschnitt mindestens noch einmal 60€ für Packs ausgeben.

Macht summa summarum mindestens €120 Euro pro Käufer. EA wäre dumm dies nicht weiter auszubauen und wird es vermutlich in Fifa 2017 auch machen.

Wie dies erfolgen könnte? Indem man noch mehr Spieler dazu bringt den Ultimate Modus zu spielen oder indem man Microtransactions auf andere Bereiche ausdehnt. Möglichkeiten gibt es genug und EA diskutiert diese sicherlich schon seit einiger Zeit.

Ich kann EA nicht mal einen Vorwurf machen. Der Firma geht es darum möglichst viel Geld zu verdienen. Es geht hier nicht um gute Spiele oder Fairness, sondern darum Geld zu machen und Aktionäre bei der Stange zu halten. Spiele sind hierfür nur Mittel zum Zweck, Microtransactions eine erfolgreiche Methode mehr Geld pro Kunden zu erhalten, und Spieler Geldesel Trottel die für virtuellen Scheiss echtes Geld bezahlen und allen Anschein nach alles mit sich machen lassen.

Schuld an der Misere sind Spieler die dieses System unterstützen. Im Endeffekt liegt es immer noch in der Hand der Spieler ob es im nächsten Fifa (und sicherlich auch anderen EA Titeln) mehr Microtransactions gibt, gleich viele, weniger, oder gar keine.

Solange Spieler sich weiter verarschen lassen und es nicht mal merken wird sich an der Situation nichts ändern. Im Gegenteil, es wird noch schlimmer werden da es EA, wie bereits erwähnt nur auf die Kohle ankommt und nicht auf das Wohlbefinden der Spieler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *